Zutiefst traurig erfuhren wir vom plötzlichen Tod von Michael Wolf.
Michael war ein großartiger Künstler, den wir sehr vermissen werden.
Nach Rücksprache mit allen Beteiligten werden wir die Photographer’s Njght 2019 nutzen, um ihn und sein Werk zu würdigen.

Es ist uns kurzfristig gelungen Ingo Taubhorn zu gewinnen, der mit Michaels Arbeit bestens vertraut und seit über 15 Jahren Kurator des Hauses der Photographie in den Deichtorhallen Hamburg ist.
Er wird nach Ute und Werner Mahler über Michael Wolf sprechen und Einblicke in Wolfs photographische Positionen, Ziele und Arbeitsweisen geben.

Photographer’s Night 2019
– Gala der Photographie –

„Die Kunst der Dokumentarphotographie“
 

Freitag, 10. Mai 2019, Beginn 20:00 Uhr,

im Museum für Angewandte Kunst (MAKK)
An der Rechtschule 5
50667 Köln
www.makk.de

Photographer's Night Photographer's Night Photographer's Night Photographer's Night Photographer's Night Photographer's Night Photographer's Night Photographer's Night

Fotos: ©Fulvio Zanettini

Zu Gast sind

Ingo Taubhorn – er führt ein in das Werk des Fotografen Michael Wolf, Hong Kong – und das Fotografenpaar Ute und Werner Mahler, Berlin.

Die „Photographer’s Night – Gala der Photographie“ ist seit mehr als zwölf Jahren ein Highlight der Internationalen Photoszene in Köln. 2006 wurde sie von dem Fotografen und laif-Mitbegründer Manfred Linke erstmals parallel zur photokina veranstaltet, indem er in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern aus relevanten Bereichen der Fotografie- und Kunstszene, preisgekrönte und renommierte Vertreter*innen der internationalen Fotoszene zu Vorträgen und Gesprächen einlud.

Zu Gast sind Ingo Taubhorn – er führt ein in das Werk des Fotografen Michael Wolf, Hong Kong – und das Fotografenpaar Ute und Werner Mahler aus Berlin. Alle drei wurden bereits mit zahlreichen Preisen geehrt und ihre Fotoarbeiten sind in Kunstsammlungen im In- und Ausland vertreten. Unter dem Titel „Die Kunst der Dokumentarphotographie“ sprechen sie an diesem Abend über ihre Arbeitsweise und zeigen aktuelle und ausgewählte Projekte.

Moderiert wird der Abend von Angela Spizig.

Das Museums-Café hat im Anschluss geöffnet. Beim ‚get together‘ können die Besucherinnen und Besucher die Eindrücke des Abends im persönlichen Gespräch vertiefen.

Infos zu den Fotografen:

Michael Wolf

*1954 in München, lebt in Hong Kong

Michael Wolf wuchs in Kalifornien auf, studierte in Berkeley und an der Folkwang Schule in Essen bei Otto Steinert. Der verdichtete Lebensraum in den Megacities machte ihn weltweit bekannt. 1994 zog er nach Hong Kong, wo er acht Jahre als Fotograf für das Magazin Stern arbeitete. Seit 2001 widmet er sich verstärkt seinen freien Projekten, wovon viele als Buch erschienen sind. Seine Arbeiten waren in zahlreichen Ausstellungen vertreten, darunter die Architekturbiennale in Venedig, die Aperture Foundation Gallery in New York, Museum der Arbeit in Hamburg oder das museum of contemporary photography in Chicago. Wolfs Fotografien sind mittlerweile Teil namhafter Kunstsammlungen, wie der des Museum Folkwang in Essen, des Deutschen Architekturmuseums in Frankfurt, des San Jose Museum of Art in Kalifornien und des Metropolitan Museum of Art in New York. Er gewann außerdem zweimal den ersten Preis beim World Press Photo Award (2005 und 2010). In 2010 stand Michael Wolf auf der Shortlist für den Prix Pictet Award.

Redaktionell wird Michael Wolf seit 2003 weltweit von laif, Agentur für Photos & Reportagen, vertreten.

http://photomichaelwolf.com


Ute Mahler

*1949 in Berka/Thüringen, lebt in Lehnitz bei Berlin

Ute Mahler schloss 1974 ihr Studium der Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig ab und arbeitet seitdem als freischaffende Fotografin. Sie war ab 1981 Mitglied im Verband Bildender Künstler (VBK) und gründete 1990 mit sechs ostdeutschen Fotografen die renommierte OSTKREUZ Agentur der Fotografen. Seit 2005 ist sie Dozentin an Ostkreuzschule für Fotografie in Berlin und hatte von 2000 bis 2015 eine Professur für Fotografie an die Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg inne. Vor der Wende wurden ihre Arbeiten u.a. in der DDR Modezeitschrift Sibylle veröffentlicht, ab 1989 arbeitete sie für nationale und internationale Magazine. Sie verfolgte (neben den Auftragsarbeiten und später der Lehre) immer eigene künstlerische Projekte, seit 2009 auch gemeinsam mit ihrem Mann, dem Fotografen Werner Mahler. Ute Mahlers Arbeiten wurden weltweit in zahlreichen Ausstellungen präsentiert. Für ihre Arbeiten wurde die Fotografin vielfach ausgezeichnet, sie erhielt mit Werner Mahler 2015 den Deutschen Fotobuchpreis für „Werkschau“, 2013 zusammen mit 17 Kollegen der OSTKREUZ Agentur den Konrad-Wolf-Preis der Akademie der Künste, und 2011 gemeinsam mit Werner Mahler den Lotto Brandenburg Kunstpreis für Fotografie.

www.ostkreuz.de/fotografen/ute-mahler


Werner Mahler

*1950 in Boßdorf (Sachsen-Anhalt), lebt in Lehnitz bei Berlin

Werner Mahler schloss sein Studium der Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig 1978 ab und arbeitet seitdem als freischaffender Fotograf. 1990 gründet er gemeinsam mit sechs weiteren ostdeutschen Fotografen die renommierte OSTKREUZ Agentur der Fotografen. Gemeinsam mit Thomas Sandberg gründet er 2004 die Ostkreuzschule für Fotografie. Vor der Wende wurden seine Arbeiten u.a. in der DDR Modezeitschrift Sibylle veröffentlicht. Werner Mahler verfolgte (neben den Auftragsarbeiten) immer eigene künstlerische Projekte, seit 2009 auch gemeinsam mit seiner Frau, der Fotografin Ute Mahler. Seit Beginn seiner fotografischen Tätigkeit hatte er zahlreiche nationale und internationale Ausstellungen. 2015 erhielt er und Ute Mahler den Deutschen Fotobuchpreis für „Werkschau“, 2013 erhielt er zusammen mit 17 Kollegen der OSTKREUZ Agentur den Konrad-Wolff-Preis der Akademie der Künste und 2011 gemeinsam mit Ute Mahler den Lotto Brandenburg Kunstpreis für Fotografie.

www.ostkreuz.de/fotografen/werner-mahler


Ute und Werner Mahler

Ute und Werner Mahler arbeiten seit 2008 auch immer wieder an gemeinsamen Projekten. Dabei entwickelten sie einen eigenen Stil, der sich in Arbeiten wie „Die Monalisen der Vorstädte“ 2009-2010, „Wo die Welt zu Ende war“ 2010-2011, „Die seltsamen Tage“ 2010-2013 oder „Kleinstadt“ 2015-2018 zeigt. 2014 widmete das Haus der Photographie in den Hamburger Deichtorhallen den Mahlers eine große Werkschau.


Angela Spizig (Moderation)

Angela Spizig studierte Anglistik und Romanistik in Köln und unterrichtete anschließend Sprachen und Literatur. Von 2000 bis 2014 war sie Bürgermeisterin der Stadt Köln mit den Schwerpunkten Kultur, Medien und Internationale Beziehungen. Angela Spizig moderiert internationale Veranstaltungen und Autorengespräche in den Bereichen Literatur und Film wie auch Fotographie - in Köln, Paris und beim Festival in Arles.


Manfred Linke (Fotograf und Veranstalter)

Die „Photographer's Night - Gala der Photographie“ wurde von Manfred Linke 2006 parallel zur photokina erstmals ins Leben gerufen. Seither findet die Gala regelmäßig im Rahmen der Internationalen Photoszene Köln statt. Linke ist als Fotograf und Projektmanager für Multimedia in Köln tätig. Er ist selbst Preisträger des World Press Photo Awards und hat die international bekannte Bildagentur „laif - Agentur für Photos und Reportagen“ mitgegründet.

In Zusammenarbeit mit verschiedene Partnern aus der Fotografie- und Kunstszene lud Linke in den vergangenen Jahren Fotografen und Fotografinnen von internationalem Rang nach Köln ein, darunter Fotografenlegenden wie William Klein, Albert Watson, Gerd Ludwig, Herlinde Koelbl oder Thomas Hoepker.

DANKE!